drukowana A5
11.07
Der Ring des Polykrates

Bezpłatny fragment - Der Ring des Polykrates


Objętość:
6 str.
Blok tekstowy:
papier offsetowy 90 g/m2, druk czarno-biały
Format:
145 × 205 mm
Okładka:
miękka
Rodzaj oprawy:
zeszytowa
ISBN:
978-83-288-0847-8

Er stand auf seines Daches Zinnen,

Er schaute mit vergnügten Sinnen

Auf das beherrschte Samos hin.

»Dies alles ist mir untertänig«,

Begann er zu Ägyptens König,

»Gestehe daß ich glücklich bin.«

»Du hast der Götter Gunst erfahren!

Die vormals deinesgleichen waren,

Sie zwingt jetzt deines Scepters Macht.

Doch einer lebt noch, sie zu rächen,

Dich kann mein Mund nicht glücklich sprechen,

Solang des Feindes Auge wacht.«

Und eh der König noch geendet,

Da stellt sich, von Milet gesendet,

Ein Bote dem Tyrannen dar:

»Laß, Herr, des Opfers Düfte steigen,

Und mit des Lorbeers muntern Zweigen

Bekränze dir dein festlich Haar.

Getroffen sank dein Feind vom Speere,

Mich sendet mit der frohen Märe

Dein treuer Feldherr Polydor.«

Und nimmt aus einem schwarzen Becken

Noch blutig, zu der beiden Schrecken,

Ein wohlbekanntes Haupt hervor.

Przeczytałeś bezpłatny fragment.
Kup książkę, aby przeczytać do końca.